Tourismusverband Potsdam Tourismusverband Potsdam
Gruppenreise Potsdam
Telefon:+49 331 97992-185Adresse:Humboldtstr. 5–6
Fax:+49 331 97992-183 ​14467 Potsdam
E-Mail:info@museum-barberini.com
Webseite:www.museum-barberini.com

Museum Barberini

Neues Kunstmuseum in Potsdam Museum Barberini nimmt am 23. Januar 2017 seinen Betrieb auf

In den vergangenen Jahren wurde im Herzen Potsdams ein Stück Kulturgeschichte wiedererrichtet. Die Stadtmitte am Potsdamer Alten Markt hat ihr neues altes Gesicht zurückerhalten. Friedrich der Große ließ dort 1771/72 das Palais Barberini als bürgerliches Wohnhaus am Havelufer in direkter Nachbarschaft zum Stadtschloss erbauen. Mit der Nikolaikirche und dem Alten Rathaus bildete dieses Ensemble lange Zeit das Zentrum der Stadt. Als Vorbild für das Palais diente dem Architekten Carl von Gontard der barocke Palazzo Barberini in Rom. Das bei einem Luftangriff im April 1945 fast vollständig zerstörte Gebäude wurde 1948 schließlich abgerissen und seit 2013 nach historischem Vorbild durch den Mäzen Hasso Plattner neu errichtet. Die Hasso Plattner Stiftung ist auch Träger des neuen Museums.

Das im Januar 2017 eröffnende Museum Barberini zeigt unter der Leitung der Direktorin Dr. Ortrud Westheider Ausstellungen in internationalen Kooperationen, die einzelne Themen, Künstler oder Epochen vorstellen. Ausgangspunkt für die Präsentationen von Alten Meistern bis ins 21. Jahrhundert ist die Sammlung Hasso Plattners, in der ein Schwerpunkt auf dem Impressionismus liegt. Weitere Sammlungsbereiche sind die Amerikanische Moderne, Kunst der DDR-Zeit und Malerei nach 1989. Ein Vermittlungsprogramm für Kinder und Jugendliche begleitet alle Ausstellungen.

Das Museum Barberini öffnet seine Türen für das Publikum am Montag, den 23. Januar 2017 mit der Ausstellung Impressionismus. Die Kunst der Landschaft. Mit Gemälden von Künstlern wie Claude Monet (1840–1926), Auguste Renoir (1841–1919) und Gustave Caillebotte (1848–1894) widmet sich die Ausstellung den malerischen Erfindungen des Impressionismus und dem Naturverständnis der Moderne. Mit ihren lichterfüllten Landschaften schufen Künstler wie Claude Monet, Alfred Sisley, Camille Pissarro und Auguste Renoir Entsprechungen eines modernen Lebensgefühls. Von Paris aus reisten sie an die Küsten der Normandie und erkundeten die Dörfer entlang der Seine. Sie verschrieben sich der Malerei unter freiem Himmel und ließen sich vom Wechsel der Tages- und Jahreszeiten leiten. Die Ausstellung stellt die bedeutende Sammlung Hasso Plattners in den Kontext von Werken aus internationalen Museums- und Privatsammlungen. Sie versammelt 90 Gemälde von internationalen Leihgebern, darunter das Denver Art Museum, das Städel Museum in Frankfurt am Main, die Staatliche Eremitage in St. Petersburg, das Israel Museum in Jerusalem, die National Gallery in Washington und das Musée de l’Orangerie in Paris.

Eröffnungsausstellung Museum Barberini,
Potsdam Impressionismus. Die Kunst der Landschaft
23. Januar – 28. Mai 2017